Jahresrückblick

2017/2018

Stand, Oktober 2018

Wieder einmal können wir auf ein lebendiges Schuljahr zurückblicken.

Die Gemeinschaftsschule - nun im zweiten Jahr angekommen, ließ wieder erfreuliche Ergebnisse und Auszeichnungen zum Schuljahresende erkennen. Wir können im kommenden Schuljahr in Klasse 5 außerdem einen deutlichen Anstieg der Schülerzahlen verzeichnen. Darüber freuen wir uns. Natürlich freuen wir uns auch über die Erfolge aller anderen Schüler.

Viele Berichte von Wettbewerben (Jugend trainiert Turnen und Leichtathletik, Handball, Fußball, Schreiben..), Exkursionen ( Kunstausstellungen, England, Rimini..) und anderen Ereignissen zeugten bereits davon, wie bunt und vielfältig unser Schulleben ist. Hier bedanke ich mich bei unseren Kooperationspartnern, die Vieles möglich gemacht haben: Frau Schurr vom LV-Biet, Frau Andrejewski vom SV Huchenfeld, Frau Lupus vom SG Eutingen, Frau Eitel vom TV Huchenfeld, Herrn Koch von der Zirkus-AG, Fr. Neuhäuser vom Kulturhaus Osterfeld.

Nun noch ein Blick auf die letzten Großereignisse:
Die 5.Klassen durften noch ihren Tag im Kletterpark nachholen, der wegen schlechten Wetters in der ersten Schulwoche weggefallen war. Er ist ein Baustein in unserem Programm "Wir kommen an der neuen Schule an" und hilft, die Schüler von Anfang an zusammenzuschweißen. Die 6.Klassen waren im Schullandheim und beide Jahrgangsstufen zusammen waren im English Cinema und amüsierten sich bei BfG.

Kletterparker


Aber da war vor allem das Schulfest, das sich unter dem Thema „Hand in Hand in einer Welt“ mit Nachhaltigkeit – ein Schwerpunkt in unserem Schulprofil - beschäftigte. Die Thementage davor widmeten sich diversen Themen, die Natur, Umwelt und Recycling im Focus hatten. Das Fest selbst war somit mit Ausstellungen, Aktionen und Catering so ausgerichtet. Sehr bedanken möchte ich mich in erster Linie beim Elternbeirat und seinen zahlreichen Helfern, die für den reibungslosen Cateringbetrieb verantwortlich zeichneten. Der FÖV beteiligte sich mit einem Menschenkicker und brachte somit wieder viel Spaß in die Runde. Die Auftritte auf der Bühne waren vor allem durch viel Musik geprägt: Unser gemeinsames Startlied „Hand in Hand“ von Schülern, Lehrern und Besuchern gesungen, Chor, Flöten, Bläserklassen, Klassenmusik aus Klasse 5 und 6 der GMS und natürlich die VIB-Vocs. Ein Auftritt unserer Clowns aus der Zirkus-AG, die im vergangenen Jahr etabliert wurde, war sehr gut besucht. Auch ein Theaterstück der Grundschultheater-AG fand ihre Zuhörer. Die Pfadfinder hatten gut zu tun. Drei Aktionen waren aber besonders wichtig: Seit einigen Monaten sammelten wir Stifte aller Art, die durch das Recycling Geld erwirtschaften, das Mädchen in Flüchtlingslagern in Syrien zur Schulbildung verhelfen soll. Sie wurden gewogen und die Gäste konnten an einem Schätzquiz teilnehmen. Mit Beendigung dieser Aktion startete sofort die nächste: Wir sammeln ab sofort Plastikdeckel aller Art, deren Recyclingerlös der Poliostiftung zu Gute kommt. Gerne dürfen Sie auch zuhause mitsammeln und uns damit beliefern. Die wichtigste Aktion war unsere Lehrerwette, die mit 57,8% gewonnen wurde - so viele Gäste kamen nicht mit dem eigenen Auto an diesem Tag, sondern zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Die gewonnene Wette hatte eine Woche später eine "Eis-Pause-für-alle" zur Folge, umrahmt mit heißen Rhythmen, Tanzen auf dem Schulhof und abgerundet durch eine Wasserschlacht.

Eiskalte Ueberraschung


Konzeptionell wird ein neuer Baustein an unserer Schule geschaffen werden: VIB-for-Life!

Wir freuen uns, mit Frau Nitsche eine kompetente Mitstreiterin gefunden zu haben, die uns in Bezug auf "eine größere Verantwortungsübernahme von Schülern im Schulalltag" unterstützen kann. VIB-for-Life heißt unsere Prämisse, die über allem steht: V wie Verantwortung- I wie Individualität und B wie Bildung sollen helfen, das Leben gut zu meistern. Wir wollen unserer Schule (VIB - Verbandsschule im Biet) sozusagen ein eigenes Gütesiegel verleihen.

Verantwortung für sich, Verantwortung für sein Lernen, Verantwortung für die Gemeinschaft und Verantwortung für unsere Erde - das wollen wir Schülern in vielerlei Hinsicht vermitteln. Dass dadurch gleichzeitig höheres Engagement für und mehr Verbindlichkeit gegenüber einer Sache erlebbar wird, bedeutet, unserem Zeitgeist entgegenzuarbeiten. Durch Frau Nitsche können unsere Schüler nun die Juleica erwerben und werden befähigt, Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen, indem sie kompetent Jobs an unserer Schule erfüllen oder Gruppen eigenständig leiten. In der Vergangenheit konnten wir dieser Idee nur halbherzig nachgehen, weil es an guten Inhalten, guten Referenten und einer festen Struktur mangelte. Für viele Ausbildungen wurden unsere Schüler zwar freigestellt: Sport-, PC-, Kulturmentoren uä. - aber die Basis für all das fehlte. Für die Zukunft hoffen wir, dass wir immer mehr Schüler gewinnen werden, die Verantwortungsjobs übernehmen. Die drei Ausbildungsmodule waren ein erster großer Erfolg; das letzte Modul wird im Herbst erfolgen. Zusätzlich lassen wir alle zukünftigen FSJ-Kräfte das Programm durchlaufen, was für diese wiederum eine Zusatzqualifikation bedeutet. (Lesen Sie dazu unter "Schulsozialarbeit")

Wir freuen uns auf die letzten Tage, mit Abschlussfeier, Sportler- und anderen -ehrungen, Gottesdiensten und Rausschmeißern.

Ich bedanke mich - auch im Namen meines Kollegiums - bei allen bisher noch nicht genannten, die uns innerhalb des Schulbetriebs oder von außerhalb der Schule bei unserer Arbeit unterstützt haben: bei Referenten; bei unseren Lernbegleitern; bei Lesepaten; bei Schulbegleitern und Lehrbeauftragten für unsere AGs, insbesondere bei Frau Ehringer, die sich engagiert mit AG und Hausaufgabenbetreuung mit ihrer Crew eingebracht hat und die uns konzeptionell sehr unterstützt. Und nicht zu vergessen sind unsere diesjährigen beiden FSJ-Kräfte, Herr Böhringer und Frau Geck, die tolle Arbeit geleistet haben!

Ich bedanke mich beim Asylkreis Tiefenbronn für die gute Zusammenarbeit und bei Herrn Bürgermeister Spottek und Frau Hasenmayer für die gemeinsam gefundenen Anknüpfungspunkte in Bezug auf die Gemeinschaftsschule als zentraler Kern des Schulverbandes, die dadurch wieder besser ins Bewusstsein der Tiefenbronner Gemeindemitglieder rückt.

Ich bedanke mich bei Firmenvertretern für Praktikantenplätze und Bewerbertage; bei unseren Bildungspartnern und bei Sponsoren für unsere berufsorientierten Projekte; bei den Sponsoren und Spendern, die unsere Musik an der VIB und unseren Förderverein unterstützen, bei der Polizei, der Feuerwehr und dem Bauhof. Mein Dank gilt nicht zuletzt dem Schulträger, der uns gut unterstützt.

Mein wichtigster Dank geht an mein engagiertes Kollegium, das sich für die Weiterentwicklung beider Schularten einbringt und somit für eine gute Arbeitsatmosphäre sorgt. Auch in diesem Jahr müssen wir uns von einigen verabschieden: von Frau Edelmaier, die Zeit ihres Schullebens an der VIB war und Frau Hornbacher - beide genießen demnächst ihre Freiheit; wir verabschieden uns von Frau Klages, die leider in anderen Gefielden ihr Zelt aufschlagen und von Herrn Kramer, der sich anderen Aufgaben widmen wird. Vielen Dank fürs Da-gewesen-sein.

Gerne würde ich auch hier die zahlreichen PraktikantInnen nennen, die in diesem Jahr bei uns waren und sogar über ihr vorgegebenes Praktikum geblieben sind - manch eine/r kommt als Lehramtsanwärter wieder zu uns. Wir bedanken uns bei unseren mittlerweile zwei Sonderpädagoginnen und den drei Schulbegleitern, die mit uns Inklusion umsetzen. Gute Arbeit gelingt auch dort, wo die Zusammenarbeit mit allen anderen wirkenden Kräften gut funktioniert: EiMein Dank gilt Frau Kunkis und Herrn Nitsche, allen Beschäftigten der KZB, unseren Raumpflegerinnen und unseren Cafeteria-Frauen von St. Josef.

Helga Schuhmacher
Schulleiterin

PS: Wollen Sie sich bei uns einbringen? Dann melden Sie sich doch einfach. Wir finden einen Job für Sie!